Die eigene Stimme lieben - Einen Plan haben - Ein Ziel verfolgen - Nötige Eigenschaften für's Singen und die Gesangskarriere!

 

Über Selbstliebe und die Voraussetzungen als Sänger:in erfolgreich zu sein, und von Musik machen leben zu können!

 

Wenn Du Profi sein willst, als Sänger:in arbeiten willst, benötigst Du dazu einige wichtige Eigenschaften, Voraussetzungen, Bedingungen. Wenn Du es nicht schaffst vom Musik machen leben zu können, machst DU etwas falsch, mindestens etwas, wenn nicht vermutlich mehr als nur etwas. Manche Dinge lassen sich ändern, manche nicht.

 

Du musst Deine Stimme lieben. Ja, lieben, lieben, lieben! Ich sag's gern noch öfter. Weniger geht nicht, wenn Du Sänger:in sein willst.

Du musst Deine Stimme einigermaßen realistisch einschätzen können und natürlich gut singen können.

Du musst Dich richtig hören und nur gesunde Selbstkritik üben.

Du musst Dich insgesamt korrekt selbst wahrnehmen.

Eine eigene Objektivität besitzen. Unabhängig von dem was andere sagen.

 

Wenn andere Kritik an Dir üben, dann wirft Dich das nicht aus der Bahn.

Du entscheidest, was Du davon verwertest und was Dir getrost am A... vorbeigehen kann. Neben einem guten Gehör, gehört dazu musikalisches Wissen und Du kannst Dir auch Unterstützung geben lassen von einem Vocal Coach dem Du vertraust.

 

Wie schaffst Du das, Dich selbst lieben?

Indem Du nicht ständig in Frage stellst, dass Du gut singen kannst, und Dich nicht jeden Tag mit anderen Sänger:innen vergleichst und denkst, die/der ist besser als ich.

Indem Du weißt, dass Du Sänger:in bist, dass Du nichts anderes machen willst und auch nicht kannst, weil Dich alles andere als Sänger:in sein, krank macht.

 

Indem Du das musikalische Wissen in Dir hast, dass Dich hören läßt, was schlechten Gesang von gutem Gesang unterscheidet.

Du kennst die Beipiele von Sänger:innen in Casting Shows, die nicht gut singen können, das aber nicht korrekt wahrnehmen. Die werden vermutlich keine Profi Musiker:innen finden die mit ihnen arbeiten werden und sich eventuell zeitlebens wundern, warum sie keine Gesangskarriere geschafft haben. Aber selbst die sollte nix und niemand daran hindern zu singen. Siehe Menderes. Er hat seine Ziele, siene Liebe zurm Singen und zur Musik, nie aufgegeben.

 

Indem Du Dich klar als Sänger:in visualisieren kannst. Wenn Du die Augen schließt, kannst Du Dich in dem Kontext sehen, wie und wo Du als Sängerin arbeiten willst. Den Weg dahin gehst Du, dieses Ziel hast Du immer vor Augen und erreichst es. Und ganz wichtig, ohne zu denken, dass es dafür den Support von anderen benötigt, oder erst dieses oder jenes passieren muss, damit Du singen oder auftreten kannst.

Sammie Jay singt in Fußgängerzonen. Wenn Du singen willst, dann sing!

Es gibt keine Ausrede, warum Du nicht auftreten und singen kannst. Es gibt zigfache Möglichkeiten. Finde diese Möglichkeiten!

 

Schieb' Deine Mißerfolge nie auf andere!

Handle immer selbstverantwortlich!

Mach Dich musikalisch nicht völlig abhängig von anderen. Gib die Entscheidung über das was Du singst, über Deinen Sound, über die Musiker:innen mit denen Du spielst, nie aus der Hand in andere Hände. Entscheidest immer Du über all diese Dinge. Du kannst Dich beraten lassen, lasse aber nie einen Zweifel daran aufkommen, dass Du nicht genau wüßtest wer Du bist, was Du willst, und mit wem Du das machen willst! Selbst bestimmt, nicht fremd bestimmt!

 

Man benötigt immer andere, aber die meisten Dinge kannst Du ganz allein erreichen. Der Sänger Alexander Marcus und viele andere arbeiten allein. Geht auch. Wenn Du Dich klar positionierst, wenn andere sehen können, dass Du weißt, was Du willst und wie Du es erreichen kannst, dann findest Du die richtigen Musiker:innen und die richtigen Leute und gehst den Weg.

 

Wenn Du dagegen unsicher bist, merken das andere, merken das Profi Musiker:innen, denn die wissen ganz genau was sie wollen, und dann arbeiten sie nicht mit Dir.

Du musst wissen, wie Du klingen willst und Du weißt genau mit welchen Musikern Du diesen Klang erreichst. Wenn Du Musiker:innen hast, die Dir nicht gefallen, spielst Du einmal mit denen und dann nie wieder.

Wenn Musiker abspringen, wenn die Chemie nicht stimmt, es gibt andere. Es wird sich jemand anders finden, nicht jede:r ist austauschbar und ersetzbar, aber Du musst immer am Ball bleiben, viele Musiker haben mehrere Besetzungen, so wie der Rockn Roller Nick Bisognagno z.B.

Du kannst auch allein Musik machen, wenn Du ein Instrument spielst oder ein Musikprogramm bedienen kannst oder mit Instrumentals arbeiten. Es gibt viele Portale wo man Musik kaufen kann, auch neue.

 

Wenn Du Sänger:in sein willst, wirst Du Sänger:in sein! Wenn Du Musik machen willst musst Du einen Weg finden das zu tun! Wenn Du es nicht schaffst, sind nicht andere Schuld, sondern Du, weil Du nicht am Ball geblieben bist und, weil es Dinge gibt, die Du vielleicht nicht ändern kannst.

 

Du schaffts das alles wenn Du als Kind von Deinen Eltern geliebt, gelobt und korrekt wahrgenommen wurdest. Sie haben Dir Ihre Liebe gezeigt. Du hast als Kind gesungen oder ein Instrument gespielt oder gemalt oder getanzt und bist gelobt und kritisiert worden und hast so gelernt Gutes von Schlechtem, Richtiges von Falschem zu unterscheiden. Du hattest als Kind Musikunterricht und bist gelobt worden, natürlich auch kritisiert, sonst lernt man ja nichts. Aber das Lob hat überwogen.

 

Was wenn Du das nicht erlebt hast? Das macht es auf jeden Fall schwerer. Denn korrekte Selbstwahrnehmung lernt man als Kind durch Feedback von Eltern und Lehrern, über Lob und Kritik in der Kindheit. Wenn das nicht genügend erfolgt ist, musst Du entscheiden. Dann reicht es vielleicht nicht, um Sänger:in zu sein. Oder aber Du kannst das hinter Dir lassen und Dich ab sofort selbst loben und lieben. Menders hatte diesen Support als Kind auch nicht, es hat ihn nicht abgehalten zu singen. Fleiß ist neben Talent und Selbstliebe ein wichtiger Baustein für Erfolg.

 

Du musst wissen was Du willst, und das unabhängig von dem was andere sagen durchsetzen. Psychische Probleme behindern sehr. Unter dem Link Kummer Sorgen findest Du einen Weg mit negativen Glaubenssätzen umzugehen.

 

Ich hatte schon einige Schüler die das Zeug zum Profi hatten. Außergewöhnliche Stimmen und gute Gesangstechnik. Leider haben Sie nicht an sich geglaubt, mochten ihre Stimme oder sich selbst nicht, und haben nichts aus ihrem Talent und Können gemacht. Ich halte das für eine Sünde, um mal die Bibel zu bedienen. Wir sollten unsere Talente mit anderen teilen, das ist sozial, ein ein hoher Wert.

 

Sänger:innen gehören zu den wichtigsten Personen auf diesem Planeten. Kein Bild, kein Tanz, keine Skulptur erreicht, was ein:e Sänger:in erreicht, die bei anderen den richtigen Ton trifft.

 

Mangelnde Liebe zur Musik oder zur eigenen Stimme, und daraus resultierende mangelnde Eigeninitiative unterscheidet die die aufgeben von den berühmten Stars, von Profis, von Menschen mit Starpotential. Natürlich braucht man auch Talent und Mut und muss eine künstlerische Identität haben.

Wer das hat, liebt sein Können, bleibt dran, hält durch, gegen jede Widrigkeit.

 

Wenn Du gut singen willst, Dich verbessern willst, musst Du Dich täglich mit Deiner

Stimme beschäftigen. Deinen Gesang aufnehmen und anhören.

Wenn Du unzufrieden bist bitte auf eine angemessene, liebevolle Weise. Am besten mit einer Prise Humor.

 

Jedenfalls nicht so. Ein sicheres Rezept fürs Scheitern. Heute klingt sie übrigens ziemlich gut ;-)

In dem irrwitzigen Beispiel hier siehst Du, wie Du es auf keinen Fall machen solltest. Viel zu schwerer Song und dann durchdrehen. Singe nie Songs in der Öffentlichkeit, die Du nicht singen kannst!

http://www.youtube.com/watch?v=288U5hLz_Bk

https://www.youtube.com/watch?v=r9Yx82DMhQc

 

Was ist Singen?

Kunst!

Ich drücke mich damit aus. Mit Gesang.

Andere tun es mit Malerei. Oder mit Tanz. Oder Schauspiel....

Du drückst Dich aus, wenn Du singst.

Du transportierst eine haltung, Gefühle, Du erzählst etwas. Du hast eine Botschaft.

Mach das nicht auf eine Weise, in der Du das nicht kannst.

Singe Songs die Du leicht singen kannst. Von Anfang bis Ende. Auswendig.

 

Singe keine Songs, die Du nicht singen kannst.

Versuche nicht stilistisch auf eine Weise zu singen, von der Du merkst, dass Du darin nicht singen kannst.

Whitney Houston war eine schwarze Sängerin, in einer Gospelgemeinde aufgewachsen. Zu versuchen Songs von ihr zu singen, genau so wie sie es macht,

wenn das nicht schon so aus Dir herauskommt, wäre so, als hätte Whitney Houston versucht Metal oder Irish Folksongs zu singen. Du kannst nicht verleugnen oder einfach abschütteln woher Du kommst und wie Du klingst.

Wie Du singst, hast Du Dir auch angewöhnt, wie alles andere, was Du tust. Wenn Du es verändern willst braucht das Zeit.

 

Singe Songs, die Du leicht singen kannst und die zu Deinem Können und Deinem Sound passen. Wenn Du gern wie Whitney Houston oder Freddie Mercury wärst, aber nicht bist, vergiss es. Du bist schon wer, nämlich einzigartig, es ist Dir vielleicht nur noch nicht so klar an welcher Stelle ;)

 

Warum hört man von vielen Leuten die in Casting Shows waren nie wieder etwas?

Weil Sie vermutlich denken, dass andere alles für sie regeln müssen, weil Sie keine Eigeninitiative besitzen und keinen Plan haben.

War es das was die Sängerin Sarah Lombardi bei DSDS wollte? Als Sängerin in eine Casting Show gehen, dann keine Sängerin mehr sondern Mutter sein, und in Shows eislaufen? Gut, wenn es das ist, was sie wollte, okay. Aber ist das der eigentliche Sinn einer Casting Show für Sänger:innen? Nein, natürlich nicht!

Wer Sänger:in sein will, ist das sowieso völlig unabhängig von einer Casting Show!

 

Wie es aussieht, wenn einem das Singen alles bedeutet, siehst Du in den folgenden Videos. So sieht es aus, wenn man es wirklich liebt zu singen, man einfach singen muss, wenn einem das Singen alles bedeutet, man alles dafür tut, dem alles unterordnet, egal was andere sagen, am Beispiel von Jackie Evancho. Sie singt klassisch, aber nicht so klassisch wie man eventuell erwarten würde. Bezeichnend ist, es gibt viele klassische Sängerinnen, aber nur sie ist so bekannt, weil sie immer selbst bestimmt hat, wie sie klingen will, und das geht über das reine Beherrschen des klassischen Singens hinaus.

 

Was ich damit vor allem aufzeigen will ist diese totale Hingabe, diese Leidenschaft für Musik, die dieser kleinen Jackie Evancho schon mit 8J ins Gesicht geschrieben steht, die sie von innen nach aussen regelrecht erbeben lässt und bewegt.

Das ist die Grundlage für eine Karriere, und auch für jedes Hobby, ein Feuer, das in einem lodert. Allerdings würde ich eher von Kinderkarriere abraten. In den meisten Fällen ist es besser, seine Karriere später zu starten, wenn der Körper und die Seele ausgereift sind.

 

Jackie Evancho mit 9 Jahren:

https://www.youtube.com/watch?v=3j_4HkK58ec

2019

https://www.youtube.com/watch?v=-KfhcvbKcpo

 

Oft ist es so, dass Kinderstars sich nicht so optimal weiterentwickeln. Jackie Evancho hatte als Kind schon große Popularität, aber jetzt? Klar sie hat ihre Fans, sie singt sehr gut, und während sie früher nur Klassik sang, singt sie nun auch Pop. Aber es gibt jetzt sehr viele Sängerinnen, die sie an Popularität längst überholt haben. Es ist in der Regel besser eine Karriere nicht als Kind zu starten. Was ich damit nur aufzeigen möchte ist, welche immense Bedeutung Fleiß, Liebe zur Musik und Durchhaltevermögen haben.

 

Greyson Chance mit 13 Jahren

https://www.youtube.com/watch?v=bxDlC7YV5is

Mit 19 Jahren

https://www.youtube.com/watch?v=9QP2RLsNfls

 

Wenn man die die eigene Stimme nicht mag?

Oft ist man überrascht darüber, wie man klingt, wenn man sich zum ersten Mal auf einem AB oder einer Gesangsaufnahme hört.

Woran liegt das?

Daran, dass man seine eigene Stimme selbst gar nicht zu 100% "realistisch" hören kann.

Der Ton, der Gesang, die Worte, gehen aus dem eigenen Mund raus in den Raum, und kommen dann zu den eigenen Ohren wieder zurück. Was man dann hört, ist beeinflusst von vielem was da noch in einem selbst mitschwingt, man nennt das die Resonanzräume, wie Kopf, Brust, Knochen sowie den eigenen Werten, der Psyche usw. Das beeinflusst und verändert den Ton den man selbst von sich hört.

 

Die anderen hören Deinen Ton anders. Glücklicherweise lieben uns andere, wir müssen uns aber auch selbst lieben.

 

Wie Du einigermaßen realistisch klingt, hörst Du am besten auf einer unverzerrten Gesangsaufnahme. Es sehr wichtig, dass Du Dich beim Singen immer selbst aufnimmst und anhörst. Hall nicht vergessen. Du gewöhnst Du Dich an den Klang Deiner Stimme, und kannst daran arbeiten, mehr so oder so zu klingen. 

 

Wenn Du es nicht schaffst Deine Stimme zu mögen,obwohl Dir seriöse Vocal Coaches das Gegenteil sagen, solltest Du besser nicht singen.

 

Wie machst Du Gesangskarriere?

Du musst auftreten, singen und sichtbar werden. Dafür gibt es verschiedene Wege und Möglichkeiten.

Du musst wissen, was Du willst.

Du willst leben wie ein Superstar?

Wirklich?

Bevor Du die Frage nicht klar mit ja beantworten kannst, leite das nicht in die Wege!

Du musst kein Superstar sein um sensationell zu sein, Du musst Dich nicht verbiegen und prostituieren, Du kannst Dir treu sein, das siehst Du am grandiosen Sänger Andreas Kümmert.

Du musst Deine Stimme und Dich selbst lieben.

Du musst kritikfähig sein, aber selbst entscheiden, was Du veränderst, was nicht.

Du benötigst betriebswirtschaftliche Fähigkeiten:

Daniel Schäfers Videos sind sehr zu empfehlen!

Und eventuell das!

 

Jeder Sänger:in hat ihre, seine Zeit. Voraus denken, vorsorgen, sich immer wieder neu erfinden ist wichtig. Beispiel Monrose. Queensberry etc. Man hört nix mehr von denen weil sie keine eigene Gesangsidentität hatten.

 

Ohne eigenes Konzept, eigene Initiative, Durchhaltevermögen, überlebt eine Gesangskarriere, ein Hobby keine Saison.

 

Diese Filme sind ein Muss für alle Sänger:innen.

Der 1. als abschreckendes Beispiel dafür, wie übel man sich mit der eigenen Psyche und Denken im Weg stehen kann, menschlich aber traurig:

https://www.netflix.com/de/title/81324751

Der 2. Film, dass man überall Karriere machen kann.

Wichtig, schreibe Dir jährlich auf einem Din A4 Blatt auf, schwarz auf weiß, was Du brauchst, was Du willst, wer Du bist, wie Du sein willst, nur so verirrst Du Dich nicht, und wenn es doch passiert, findest Du wieder zurück.

https://www.youtube.com/watch?v=gHZqwUugo-k

 

Ein ebenfalls sehenswerter Film ist Fuck Fame über Uffie

 

Mariah Careys Weg:

https://www.youtube.com/watch?v=7hohL24K0Cg

https://de.wikipedia.org/wiki/Mariah_Carey

 

Dein Erfolg ist eine Reihe von Deinen richtigen Entscheidungen, Deiner Selbstliebe, Deiner Liebe zur Musik, Deinem Talent, Deinem Fleiß ... und einer winzigen Prise Glück!

 

Deine Sabine Lopez