Unterrichtskonzept der Gesangslehrerin - Vocal Coach - Sabine Lopez in Berlin

 

Ihr hattet schon mal Gesangsunterricht?

Der war öde?

Die Gesangsübungen waren seltsam oder peinlich?

Ihr habt einfach nichts verstanden?

Eure Stimme verlor die persönliche Note weil ein klassisches Stimmideal verfolgt wurde?

 

Das wäre dann kein guter Gesangsunterricht ;-)

 

Gesangsübungen und Übungen - Mein Unterricht

 

Ich erkläre absolut jede Gesangsübung!

Vor allem den Sinn und Zweck jeder Gesangsübung, auch mehrfach falls Ihr es nicht hinbekommt oder nicht verstanden habt.

Ich erkläre den Zusammenhang zwischen der Übung und der Stimme, den Zusammenhang zwischen der Übung und dem Song.

 

Da Gesangsübungen immer nur dazu dienen ein Klangideal, einen spektakulären Klang und noch viele andere wichtige Dinge beim Singen zu erreichen, und Ihr auch irgendwann unabhängig und gut mit Eurer Stimme arbeiten können sollt, genügt es nicht, wenn nur der Lehrer weiß was er tut.

 

Es ist absolut unerlässlich, dass der Schüler die Übung genauso versteht wie der Lehrer. Wer was erlernen will muss zuerst verstehen wozu eine Übung dient, was eine Übung bewirken soll.

 

Ich frage regelmäßig Schüler, die von anderen Lehrern zu mir kommen, ob sie mir erklären können, warum sie bestimmte Übungen gemacht haben, oftmals können sie die Frage nicht beantworten. Gar nicht gut.

 

Wer von Euch schon mal im Chor oder im Gesangsunterricht war.

Könnt ihr denn erklären, warum ihr bestimmte Übungen gemacht habt? Habt ihr die alles verstanden? ;-)

 

Gute Pädagogik ist erstens korrekt, zweitens transparent, und dient drittens dazu einen Schüler auf lange oder kurze Sicht unabhängig zu machen. Was nicht heißt, dass man sich nicht auch als Profi noch coachen lassen kann.

 

Ich lege sehr viel Wert darauf, dass alles was ich unterrichte verstanden wird und natürlich auch in Frage gestellt werden darf, und, dass die Einzigartigkeit der Stimme einer Sängerin, eines Sängers, meiner Schüler, und die Einzigartigkeit ihres/seines Stils erhalten bleibt.

Meine Gesangsübungen und Inhalte werden von mir bildhaft oder auch mit Videos erklärt, Humor spielt dabei eine wichtige Rolle, denn mit Humor lernt es sich gut!

Meine Pädagogik nennt man auch: "Gehirngerechtes Lernen."

 

Der ganz persönliche Klang und Ausdruck beim Singen

 

Wer Pop, Soul, Rock, Blues, Jazz, Folk, Musical, Country, Metal, Funk, Schlager, Chanson, etc. singen möchte, sollte im Gesangsunterricht keinen klassischen Ton singen lernen.

Es sei denn, man singt z.B. im Stil von "Amy Lee von Evanescence", das heißt, dass der "klassische Touch im Ton" so gewollt und auch passend ist.

 

Die persönliche Stimme, der persönliche Ausdruck, unterscheidet einen

von anderen Sängerinnen und Sängern.

Das ist ganz besonders wichtig wenn man im Big Business kommerziell Erfolg haben will.

Eins darf also im Gesangsunterricht nie geschehen: Alle auf den gleichen Klang einschwören!

 

Eine Stimme mit Wiedererkennungswert

 

Eine Stimme mit "Wiederkennungswert" heißt das in der Branche.

Eine Adele, Shakira, Lena, Nena, Beyonce, einen Xavier Naidoo erkennt man sofort.

Über Sängerinnen wie Nena, Sade, Grace Jones, Lena Meyer Landrut wurde wegen ihres eigenwilligen Sounds oft geschrieben, sie könnten gar nicht singen. Dennoch sind es Superstars, und das nämlich gerade wegen ihres sehr eigenwilligen, einzigartigen Sounds und Stils.

 

Den gilt es also in jedem Fall zu erhalten oder erst herauszubringen, also:

"Sing your Style!"

 

Blockiert durch Anweisungen wie man zu singen hat

 

Wenn man übrigens nach dem Besuch von Gesangsunterricht plötzlich gar nicht mehr singen kann, weil man Anweisungen erhalten hat, mit denen man schlichtweg nicht singen kann, oder man z.B. plötzlich klassisch klingt, obwohl man das gar nicht wollte, ist etwas falsch gelaufen!

 

Das muss nicht immer an Euch liegen, ich kenne auch schlechte Gesangslehrer Das gibt es genauso wie schlechte Ärzte. Und, nobody is perfect.

 

Die/ Der GesangslehrerIn muss immer die Schülerin/ Schüler und dessen Stil im Auge behalten.

Es kann schon mal passieren, dass man als SchülerIn Schwierigkeiten hat wenn einem Dinge plötzlich bewusst werden, aber es sollte nie dazu führen, dass man ganz blockiert ist, dann bitte sofort damit aufhören denn:

 

Es gibt keine eine, einzige Art zu Singen!

 

Auch Eigenheiten wie Schnarrer, Kiekser, Hauch im Tonanschlag usw. gehören z.B. nicht sofort abtrainiert! Das können sehr spannende Effekte sein.

 

Was wären ein Joe Cocker, Paolo Conte, oder Gavin Rossdale von Bush ohne ihre oft so "rauchigen" Stimmen?

Shakira "knödelt", Amy Winehouse "krächzte", Duffy "quäkt", Adele singt "rauchig", Eva Cassidy "hauchig, klar und hoch" und Katie Melua ganz "klar und hoch", Leon Lewis singt im "Cry" Modus, Norah Jones "hauchig", Lana del Rey "lasziv" usw.

 

Alle singen jedenfalls ganz und gar unverwechselbar, und das ist es!

 

Und Asav Avidan ... na eigener geht's kaum, alle sind gerade wegen des Besonderen in ihrem Klang, in ihrer Art zu singen, berühmt geworden:

http://www.youtube.com/watch?v=phcxNqA00KU&list=FLuPgQjBrPgiFNqIycneLydA&feature=mh_lolz

 

Viele verschiedene Möglichkeiten einen Song zu singen

 

Sehr lehrreich und aufschlussreich zum Thema einzigartig klingen, wie verschiedene Musik Stile, wie die Persönlichkeit von Sängerinnen und Sängern die Stimme und den Gesang beeinflussen, ist die CD Reihe "Sunny A Collection..."die man auf der Amazon Website erhalten kann.

 

Auf diesen CDs ist sehr schön zu hören was für eine Stimmvielfalt es gibt, wie unterschiedlich ein und dasselbe Stück gesungen und stilistisch interpretiert werden kann.

In der Reihe auch erschienen Fever, Summertime, Light my Fire, Killing me softly, Ain't no sunshine.

Einfach mal anhören, es lohnt sich:

http://www.amazon.de/Sunny-Collection-Various-Interpretations/dp/B000062UZJ

 

Auf YouTube gibt es mittlerweile auch sogenannte Song Battle Videos, in denen man sehr schön hören kann, wie unterschiedlich SängerInnen in Songs klingen "wollen":

https://www.youtube.com/watch?v=4Re3zRiAdVo

 

Die Einzigartigkeit berühmter Sänger, ist das also gar kein Geheimnis?

 

Im folgenden Video Link zeigt die Sängerin Christina Bianco, auf sehr eindrucksvolle und witzige Weise, dass es möglich ist einzigartig klingende, aber ganz unterschiedliche, weltbekannte Sängerinnen und Sänger zu imitieren.

 

Was sie neben ihrem handwerklichen Können, ihrer gekonnten Gesangstechnik damit aufzeigt ist, wie Eigenschaften, auf die die imitierten Sänger Wert legen, was sie als Person ausmacht, Coolness, Ekstase, Sexyness, Verspieltheit, Sanftheit, Koketterie usw. in deren Gesang mit einfließen!

Genau das macht neben dem WOW Effekt, den die Bianco mit ihrer Imitation hervorruft, den eigentlichen Witz der Darbietung aus.

 

Jeder Sänger der gut klingt, tut das, Eigenschaften reinsingen, auch wenn es nicht jedem immer bewusst ist.

 

Also, was macht Euch denn aus? Wie wollt Ihr klingen?

 

Christina Bianco. Wenn man die Augen zu macht, ist es noch besser!

https://www.youtube.com/watch?v=J9TaPK4a3cw

 

Regeln beim Singen?

 

Ob man den Klang einer Stimme, oder eine Art zu singen mag oder nicht, ist reine Geschmackssache, aber ob jemand singen kann oder nicht, dafür gibt es ganz objektive Kriterien.

Beispiele für das Eine oder das Andere bekommt man ja fast täglich in Castingshows serviert.

 

Die Regeln der Gesangstechnik

 

Das Handwerk, die Gesangstechnik, die Übungen zur Stimmbildung, die Atemtechnik, das Grundlagenwissen, dass man beherrschen sollte, um davon sprechen zu können, dass man toll singen kann, kann man als "klassisch" bezeichnen.

Klassisch sind z.B. Übungen der Tonleitern in Ganz und Halbtonschritten und leichte bis schwere Intervallübungen, die die Stimme sehr gut schulen.

Der "Klang" des Tons, die Art zu singen, darf und soll aber bitte persönlich und nicht klassisch sein.

 

Es gibt ganz unterschiedliche Gesangsübungen für fast jedes Problem.

Jemand der immer alle Töne beim Singen trifft, muss z.B. nicht mehr so oft Tonleitern üben, jemand der Intonationsprobleme hat, sollte das schon.

 

Gesangsunterricht geht weit über das reine Üben von Tönen hinaus.

Es gibt jedenfalls im Unterricht viel zu entdecken und auch zu staunen.

 

Das Klangideal

 

JedeR SängerIn hat andere Stärken und Schwächen.

Die Gesangsübungen die ich anbiete, stehen immer im Bezug zum Song, und in Bezug zu dem, was bei Euch an der Stimme oder am Ausdruck individuell verbessert werden sollte.

 

Im Grunde weiß ja jederR von Euch, wie er/sie klingen möchte. Man weiß eben nur nicht wie man das erreichen kann, deshalb geht man zum Gesangsunterricht.

 

Guter Gesangsunterricht, gutes Coaching, sollte einem daher auf jeden Fall klar erklären und aufzeigen, wie man das Gewünschte erreichen kann.

Schließlich bezahlt man ja genau dafür. Die Dinge sollten nicht unklar bleiben, das waren sie auch ohne LehrerIn schon ;-)

 

Ob und wann man das Erklärte dann umsetzen kann, steht auf einem anderen Blatt.

Es benötigt auf jeden Fall Zeit und Geduld, denn in den Hals greifen und die Stimmbänder in die richtige Position ziehen, kann die/der GesangslehrerIn nicht, es gibt für alles Grenzen, aber wie's genau funktioniert, das sollte man durch Gesangsunterricht verstanden haben!

 

Vieles ist dann einfach immer wieder machen, üben, dran bleiben und kämpfen.

Da sind SängerInnen so ungeduldig wie niemand sonst! ;-)

 

Tänzer, Sportler und andere stellen nicht in Frage, dass sie Dinge zigfach wiederholen und üben müssen, nur SängerInnen wollen immer alles sofort können.

Also, wenn Ihr etwas nach 300 Mal üben immer noch nicht könnt, könnt Ihr eventuell mal gefrustet sein, vorher nicht ;-)

 

Man kann sich im Gesangsunterricht bestens ausprobieren, trainieren, und mit Hilfe eines geschulten Profis die eigenen Wünsche erreichen.

Das Singen mit einem Mikro, das Einstudieren von Songs, von Repertoire, die Performance, gehören bei mir ebenso zum Unterricht, wie die notwendigen Gesangsübungen.

 

Für wen ist der Gesangsunterricht geeignet?

 

Mein Gesangsunterricht ist geeignet für alle, die gesanglich professionell arbeiten oder besser werden wollen.

Die Sängerin oder Sänger werden wollen, oder schon sind, die Musik im Abi machen, Gesang studieren wollen, zum Casting wollen, oder eben einfach nur ihr gesangliches Talent fördern wollen.

 

Auf einer Hochzeit singen!

 

Als Freundin oder Freund der Braut, oder des Bräutigams eine Gesangseinlage für das Brautpaar, oder als Braut, oder auf einem Geburtstag selbst singen?

Dafür Gesangsunterricht zu nehmen lohnt sich auch.

Hier sehen Sie/ seht Ihr ein wirklich gelungenes, süßes Beispiel:

http://www.youtube.com/watch?v=FbqgVMUAZsA

http://www.youtube.com/watch?v=RkG4lqN1p9g

 

In diesem Sinne Keep singing!

Ich freue mich auf Sie, auf Euch!

Sabine Lopez