Vocal Coach Philosophie Sabine Lopez

 

Was möchtest Du können?

Welches Problem möchtest Du gelöst haben?

Wer sind Deine Vorbilder?

Was ist Dein Ziel?

 

Ich erkläre Dir gern wie Du erreichen kannst was Du Dir wünschst.

Auch, was Du meiner Meinung nach noch wissen und können solltest.

Ich sage Dir auch, wenn mir etwas eher unrealistisch oder nicht so gut erscheint.

 

Als Profi Vocal Coach, Musikerin, Sängerin, Tänzerin, Choreographin mit Jahrzehnten Erfahrung sehe und höre ich, ob Du Dein ganzes künstlerisches Potential ausschöpfst. Was Dein Potential ist. Wie Du Dein Potential noch mehr ausschöpfen könntest.

Aber:

 

Du entscheidest was Du verändern und dazulernen möchtest!

 

Ich erkläre alles leicht verständlich und bildhaft, so dass Du Dir das hinterher selbst oder anderen erklären könntest. Nur so kann ich sicher sein, dass Du es auch allein umsetzen kannst und das ist mein Anspruch als Vocal Coach.

 

Es würde nicht genügen, wenn Du erlebst, WOW das klappt ja so prima, dabei aber denkst, äh ... hab aber null Plan warum? Du musst auch verstehen, was da grad passiert ist, was genau den Unterschied gemacht hat, um es wiederholen zu können. Wenn Du professionell als Sänger*in arbeiten willst, musst Du ganz genau wissen und verstehen, wie Du Deine Stimme einsetzen musst um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

 

Es gibt daher bei mir keine schwammigen, abstrakten Erklärungen wie z.B.: Du musst in den Bauch singen.

 

Ich arbeite gern mit Beweisen. Eine Behauptung ist nur dann korrekt, wenn man sie auch beweisen kann. Wenn Du sie widerlegen kannst, ist sie also nix wert. Deshalb belege ich alle meine Behauptungen und Erklärungen mit Beweisen.

 

Alles von dem ich meine, dass Du es verbessern und verändern solltest, begründe ich, damit Du entscheiden kannst ob es Dir hilft. Das ist ein gravierender Unterschied von Coaching zu Unterricht, wo angesagt wird, was Du lernen sollst. Hier entscheidest Du, was Du lernst und benötigst.

 

Wir alle kennen Beispiele, wie Leute mit Null Können und Shit Geld verdienen oder einfach Sänger*innen, die uns gar nicht gefallen. Ich orientiere mich für mich nicht an denen, aber es gibt sie für jeden von uns, auch für Dich.

 

Deshalb geht es in meinem Vocal Coaching immer darum, was Dir gefällt, dass Du Deinen individuellen, künstlerischen Weg, bestmöglich gehen kannst.

 

Ich kenne die in der Kunst, der Musik und im Gesang allgemein gültigen, objektiven Kriterien darüber was gut und was eher nicht so gut ist. Meine Kenntnisse, Erfahrung, hohe Sensibilität, mein großes Wissen darüber wie die Dinge funktionieren sowie mein Blick auf Dich als individuelle Künstler*in, stelle ich Dir zur Verfügung.

 

Wichtig ist mir, dass Du schnell autark, selbständig, allein mit Deiner Stimme arbeiten kannst! 

 

Mein Anspruch im Coaching ist schnelle Anwendbarkeit. 

 

Mein Coaching geht individuell auf Dich ein, ist zielführend, erfolgs- und ergebnisorientiert!

 

Die Einzigartigkeit Deiner Stimme, Dein Stil soll erhalten bleiben oder sich entwickeln.

 

Dein ganz persönlicher Klang und Ausdruck beim Singen ist wichtig!

 

Wenn Du Pop, Soul, Rock, Blues, Jazz, Folk, Musical, Country, Metal, Funk, Schlager, Chanson singst, solltest Du keinen zu klassischen Ton singen.

 

Es sei denn, Du singst im Stil von "Amy Lee von Evanescence" oder in einem Stil, zu dem dieser leicht klassische Klang gut passt, dann wäre der "klassische Touch in Deinem Ton" so gewollt und somit also gut.

 

Deine persönliche Stimme, Dein persönlicher Ausdruck, unterscheidet Dich

von anderen Sängerinnen und Sängern.

Das ist ganz besonders wichtig wenn Du im Big Business kommerziell Erfolg haben willst.

 

Das kommt nicht in Frage. Du klingst genauso wie ein*e bekannte*r Sänger*in, wie ein berühmter Star!

 

Es sei denn Du willst ein*e Doppelgänger*in sein. Dann okay. Ich habe auch schon Stimm Imitatoren geholfen in den Sound von Michael Jackson, Zarah Leander und Elvis zu finden.

 

Eine Stimme mit Wiedererkennungswert!

 

Eine Stimme mit "Wiederkennungswert" ist das Zauberwort in der Branche.

Eine Adele, Halsey, Ariana Grande, Nena, Beyoncé, einen Xavier Naidoo erkennt man sofort. Über Sängerinnen wie Nena, Sade, Grace Jones, Lena Meyer Landrut übrigens wurde oft wegen ihres eigenwilligen Sounds geschrieben, sie könnten gar nicht singen. Dennoch sind es Superstars, und das nämlich gerade wegen ihres sehr eigenwilligen, einzigartigen Sounds und Stils.

 

Den gilt es also in jedem Fall zu erhalten oder erst herauszubringen, also:

Sing' es auf Deine Art, kopiere niemand anders komplett!

 

Blockiert durch Anweisungen wie Du zu singen hast?

 

Wenn Du nach dem Besuch von Gesangsunterricht plötzlich gar nicht mehr singen kannst, weil Du Anweisungen erhalten hast, mit denen Du schlichtweg nicht mehr singen kannst, oder Du plötzlich klassisch klingst, obwohl Du das gar nicht wolltest. Stop! Stop! Stop!

 

Das muss nicht an Dir liegen, es gibt auch Gesangslehrer*innen, die etwas Falsches erklären, oder Du hast es falsch verstanden. Es kann auch einfach das völlig Falsche für Dich sein.

 

Es kann schon mal passieren, dass Du Schwierigkeiten bekommst, wenn Dir Dinge plötzlich bewusst werden und Du Dir etwas anderes aneignest. Es sollte nie dazu führen, dass Du nicht mehr singen kannst, dann damit aufhören denn:

 

Es gibt keine eine, einzige Art zu Singen und zu Klingen!

 

Auch Eigenheiten wie Schnarrer, Kiekser, Hauch im Tonanschlag usw. gehören z.B. nicht sofort abtrainiert! Das können sehr spannende Effekte sein.

 

Was wären ein Joe Cocker, Paolo Conte, oder Gavin Rossdale von Bush ohne ihre oft so "rauchigen" Stimmen?

Shakira "knödelt", Amy Winehouse "krächzte", Duffy "quäkt", Adele singt "rauchig", Eva Cassidy "hauchig, klar und hoch" und Katie Melua ganz "klar und hoch", Leon Lewis singt im "Cry" Modus, Norah Jones "hauchig", Lana del Rey "lasziv" usw.

 

Alle singen jedenfalls ganz und gar unverwechselbar, und das ist es!

 

Und Asav Avidan ... na eigener geht's kaum, alle sind gerade wegen des Besonderen in ihrem Klang, in ihrer Art zu singen, berühmt geworden:

https://www.youtube.com/watch?v=Fo-qNzexDWE

 

Einzigartig ist immer gut Lucas Rieger, und Deutschland kann auch noch eine Prise mehr Boss Hoss vertragen ;-) https://www.youtube.com/watch?v=XcTOG-IatLA

Auch einzigartig Eros Atomus Isler: https://www.the-voice-of-germany.de/video/816-eros-atomus-isler-another-love-clip

 

Viele verschiedene Möglichkeiten einen Song zu singen

 

Sehr lehrreich und aufschlussreich zum Thema einzigartig klingen, wie verschiedene Musik Stile, wie die Persönlichkeit von Sängerinnen und Sängern die Stimme und den Gesang beeinflussen, ist die CD Reihe "Sunny A Collection..."die man auf der Amazon Website erhalten kann.

 

Auf diesen CDs ist sehr schön zu hören was für eine Stimmvielfalt es gibt, wie unterschiedlich ein und dasselbe Stück gesungen und stilistisch interpretiert werden kann. In der Reihe auch erschienen Fever, Summertime, Light my Fire, Killing me softly, Ain't no sunshine. Einfach mal reinhören, es lohnt sich:

http://www.amazon.de/Sunny-Collection-Various-Interpretations/dp/B000062UZJ

 

Sing meinen Song beweist auf höchstem Niveau wie wichtig es ist, nicht zu covern und dass es nie darum geht einen Song zu singen wie jemand anders:

https://www.vox.de/cms/sendungen/sing-meinen-song-das-tauschkonzert.html

 

Die Einzigartigkeit berühmter Sänger ist kein Geheimnis!

 

Im folgenden Video Link zeigt die Sängerin Christina Bianco, auf sehr eindrucksvolle und witzige Weise, dass es möglich ist einzigartig klingende, aber ganz unterschiedliche, weltbekannte Sängerinnen und Sänger zu imitieren.

 

Was sie neben ihrem handwerklichen Können, ihrer gekonnten Gesangstechnik damit aufzeigt ist, wie Eigenschaften, auf die die imitierten Sänger Wert legen, was sie als Person ausmacht, Coolness, Ekstase, Sexyness, Verspieltheit, Sanftheit, Koketterie usw. in deren Gesang mit einfließen! Genau das macht neben dem WOW Effekt, den die Bianco mit ihrer Imitation hervorruft, den eigentlichen Witz der Darbietung aus.

 

Jede*r Sänger*in der/die gut klingt, tut es, Eigenschaften reinsingen, auch wenn es nicht jedem immer bewusst ist.

Das nennt man die Attitude oder das Statement.

Es ist wichtig, dass Du Deine Attitude kennst! 

 

Also, wichtige Fragen!

Wen hören wir wenn Du singst?

Wen sehen wir wenn Du singst?

Was ist das besondere an Deiner Art zu singen?

Was hören wir wenn Du singst?

Was sollen wir hören wenn Du singt?

 

Christina Bianco. Wenn man die Augen zu macht, ist es noch besser!

https://www.youtube.com/watch?v=J9TaPK4a3cw

 

Regeln beim Singen?

 

Ob man den Klang einer Stimme, oder eine Art zu singen mag oder nicht, ist reine Geschmackssache. Ob jemand singen kann oder nicht, dafür gibt es ganz objektive Kriterien. Beispiele für das Eine oder das Andere bekommt man ja fast täglich in Castingshows serviert. Die einzige Regel: Es muss einfach stimmig sein, das Gesamtpaket!

 

Die Regeln der Gesangstechnik

 

Das Handwerk, die Gesangstechnik, die Übungen zur Stimmbildung, die Atemtechnik, das Grundlagen Wissen, dass Du beherrschen solltest, um davon sprechen zu können, dass Du toll singen kannst, kann man als "klassisch" bezeichnen. 

 

Klassisch sind z.B. Übungen der Tonleitern in Ganz und Halbtonschritten und leichte bis schwere Intervallübungen, die die Virtuosität der Stimme schulen.

Wenn Du alle Töne beim Singen triffst, musst Du keine Tonleitern üben, hättest Du Intonationsprobleme, würde Dir genau das helfen.

 

Dein "Sound" Dein Klang, Deine Art zu singen, darf und soll aber sehr persönlich und nicht klassisch klingen! 

 

Das Ziel

 

Als Sängerin, als Sänger gibt es sehr viele Dinge, die Du gut kannst. Es kann Dir

trotzdem passieren, dass Du irgendwann plötzlich an eine Grenze stößt, die Du allein nicht überwinden kannst.

Es ist, wenn man professionell als Sänger*in arbeitet oder das vorhat, extrem wichtig, Kontakt zu jemand zu haben, der so viel Erfahrung hat, dass sie/er erkennen kann, ob die Grenze tatsächlich eine Grenze ist.

 

Ein Beispiel. Ein junger Sänger sang in einer Big Band. Der Bandleader nörgelte an seiner Stimme herum und meint der Sänger solle Gesangsunterricht nehmen, um die Songs in den Höhen besser singen zu können.

Der Sänger kam zu mir und es stellte sich schnell etwas ganz anderes heraus. Nicht der Sänger war das Problem, sondern die Songs waren einfach nicht in den richtigen Tonarten. Also der Bandleader war das Problem.

 

Es gibt alle möglichen Dinge mit denen Sänger*innen konfrontiert werden können.

Du kannst von anderen auf Grenzen hingewiesen werden und selbst auf welche stoßen. 

In beiden Fällen könne Grenzen tatsächlich welche sein oder aber auch nicht.

 

Ich biete Dir meine langjährige Erfahrung als Künstlerin und Vocal Coach an und 

helfe Dir dabei Deine gesanglichen Grenzen zu beseitigen, ebenso wie bei allen anderem, was Du als Grenze in Deinem künstlerischen Schaffen als Sänger und Sängerin erlebst.

 

Ich freue mich auf Dich!

 

Deine Sabine Lopez